Kleine Historie der Musikabteilung


© LUDWIG BECK
1988 Am 1. Oktober eröffnet LUDWIG BECK in der 4. Etage eine für ein Textil-Kaufhaus eher ungewöhnliche Abteilung: Unter der Leitung von Werner Will (Foto links) entsteht ein Eldorado für Liebhaber der Klassischen Musik. Will, vielen bekannt aus einem winzigen Laden im Souterrain eines Geschäftshauses am Marienplatz, gilt als erster Ansprechpartner unter den Fans rarer Opern- und Konzertschallplatten. Ein Vorstandsmitglied des Hauses LUDWIG BECK war auf ihn aufmerksam geworden.

1989 wird Manfred Scheffner (Foto rechts) ins Boot geholt, im Fachhandel bekannt als die Münchner Jazz-Koryphähe. Auf seine Inititative wird eine Konzert-Reihe installiert, die montagabends nach Ladenschluss Jazzfans in die Verkaufsräume lockt, um hier bei einem Glas Wein noch gepflegten Jazz zu genießen, lange bevor Begriffe wie "Chillen" oder "Lounging" etabliert sind.

1994 Die Klassik-Abteilung bei LUDWIG BECK wird erstmals mit dem ECHO-Klassik als bester Musik-Einzelhändler ausgezeichnet. Neben der sagenhaften Auswahl kann die Musik-Abteilung vor allem eines in die Waagschale werfen: Ein leidenschaftlich der Musik verpflichtetes Team, das mit Herzblut und Sachkenntnis aussucht und berät. Das ist bis heute so.

1995 Das Repertoire wird erweitert: Hörbücher und internationale Folklore bekommen einen eigenen Platz zwischen den beiden Kernsparten. Dort findet man jetzt auch Chansons und Kabarett-Aufnahmen, Soundtracks und Liedermacher.

2003 Thiemo Brüll (Foto links) übernimmt in Personalunion von seinen beiden Vorgängern die Leitung der Abteilung. Brülls Impulse führen zu einem regen Austausch zwischen Musikern und Publikum. Zahllose Live-Konzerte und Interviews auf der kleinen Musikbühne tragen dazu bei, dass sich die Distanz zwischen Künstler und Zuhörer verringert.

2008 am 5.Mai wird die dem Ambiente eines Konzertsaals nachempfundene neue Verkaufsfläche in der 5. Etage eröffnet, die das Publikum begeistert annimmt. Auf 1.000 Quadratmetern findet man hier nun ein einzigartiges Sortiment von über 100.00 Tonträgern aus Klassik, Jazz, Weltmusik, Hörbüchern, Open-DVDs usw. Im selben Jahr erhält LUDWIG BECK für die Klassik-Abteilung erneut einen ECHO als Händler des Jahres.

2010 folgt der ECHO für die Jazz-Abteilung.

2012/13 Das zunächst versuchsweise angelegte und sich nun ständig erweiternde Angebot an musikbezogenen Büchern wird so gut angenommen, dass der Abteilung ein Buchsortiment angegliedert wird. Kurios: Die Schallplatte ist wieder so im Kommen, dass bei LUDWIG BECK jetzt auch eine umfangreiche Sammlung von Vinyl zu finden ist.

2014 volle 25 Jahre sind es jetzt, dass diese Abteilung Maßstäbe gesetzt hat. Ein Konzept, das sich in dieser schnelllebigen Zeit mehr als bewährt hat.

Ausblick: Dass die Musik-Abteilung bei LUDWIG BECK angesichts rückläufiger Produktionszahlen der Tonträger-Industrie, Internet-Shoppings und Downloads noch lange nicht am Ende ist, das beweisen am eindrucksvollsten die Kunden, die tagtäglich in den 5. Stock kommen und in dem weiterhin reichhaltigen Repertoire stöbern, der Musik lauschen und ihre CDs und Schallplatten, DVDs und Bücher hier kaufen.