Gewinnspiel: Die Top 25 aus 25 Jahren Musikabteilung

Das sind sie, die Chartbreaker der klassischen Musik. Diese Alben haben während der vergangenen 25 Jahre alle Rekorde des jeweiligen Jahres gebrochen und sind meistens konkurrenzlos an die Spitze gestürmt. Diese Platzierungen resultieren aus den Verkaufszahlen unseres Hauses und sind daher global nicht unbedingt repräsentativ.

2013 Jonas Kaufmann, Verdi–Arien, Sony
2012 Cecilia Bartoli, Mission, Decca
2011 Diana Damrau,  Poesie, Virgin
2010 Jonas Kaufmann,  Verismo Arias, Decca
2009 Cecilia Bartoli, Sacrificium, Decca
2008 Jonas Kaufmann,  Romantic Arias, Decca
2007 Cecilia Bartoli, Maria Malibran, Decca
2006 Anna Netrebko, Russische Arien, DG
2005 Anna Netrebko/Rolando Villazon‚ La Traviata-Highlights, DG
2004 Anna Netrebko, Italienische Arien, DG
2003 Marcelo Alvarez/Salvatore Licitra, Duetto, Sony
2002 Pappano/ Gheorghiu/ Alagna, Tosca, EMI
2001 René Fleming,  Bel Canto, Decca
2000 Cecilia Bartoli,The Vivaldi Album, Decca
1999 Mnemosyne (Gabarek/Hilliard), ECM
1998 A.S. Mutter, Beethoven: Violinsonaten, DG
1997 A.S. Mutter, Brahms: Violinkonzert,  DG
1996 Varady/Pavarotti, Mascagni Cavalleria Rusticana, Decca
1995 Andrea Bocelli, Con Te Partiro, Polydor
1994 Jan Gabarek/Hilliard Ensemble, Officium, ECM
1993 Luciano Pavarotti, Verismo Arien, Decca
1992 Nigel Kennedy, Beethoven Violinkonzert, EMI
1991 3 Tenöre in den Caracalla-Thermen, Decca
1990 Vladimir Horowitz, The Last Recording, Sony
1989 John Eliot Gardiner, Matthäus-Passion, DG-Archiv
1988 Anne Sophie Mutter, Tschaikowsky Violinkonzert, DG

25 All-Time-Favourites

Es gibt Aufnahmen, die werden einfach nicht älter. Auch nach zwanzig, dreißig, ja fünfzig Jahren haben sie nichts von ihrem Charme und ihrer - vor allem künstlerischen - Qualität eingebüßt. Man spricht von Referenzaufnahmen. Wir haben 25 dieser Einspielungen für Sie ausgesucht

Es handelt sich um 25 ältere, rein subjektiv ausgewählte Aufnahmen, die in den vergangenen 25 Jahren zwar nicht zu den Spitzenreitern der Klassik-Charts gehörten, schon alleine deshalb, weil sie nicht die entsprechende Breitenwirkung haben. Dennoch gehören sie zu den dank ihrer künstlerischen Qualität meistgekauften Einspielungen der entsprechenden Werke. Hier spiegelt die Listung auch keine qualitative Hierarchie wider. Und wir wissen auch, dass wir diese Liste unendlich fortsetzen könnten….

1. Jaqueline du Pré/Sir John Barbirolli: Edward Elgar Cellokonzert, EMI
2. Alban Berg Quartett: Franz Schubert Streichquintett in C, EMI
3. Glenn Gould: Johann Sebastian Bach, Goldbergvariationen 1981, Sony
4. Carlo Maria Giulini: Giuseppe Verdi, Don Carlo (Operngesamt-Aufnahme), EMI
5. Karl Böhm/Inge Borkh: Richard Strauss, Elektra, DG
6. Fritz Wunderlich: Franz Schubert, Die schöne Müllerin, DG
7. Renée Leibovitz: Ludwig van Beethoven, Die Sinfonien, Chesky
8. Carlos Kleiber: La Traviata (Bayerische Staatsoper), DG
9. Otto Klemperer/Christa Ludwig/Fritz Wunderlich: Gustav Mahler, Lied von der Erde, EMI
10. Furtwängler/Flagstad/Suthaus/Wph: Wagner, Tristan und Isolde (GA), EMI
11. Leonard Bernstein: Mozart, Requiem, DG
12. Georg Solti: Wagner, Der Ring (GA), Decca
13. R.Chailly/CGO: Shostakovich, Jazz-Suiten, Decca
14. Beaux Arts Trio: Franz Schubert, Klaviertrios, Phillips
15. Maria Callas: Lyrische- und Koloraturarien
16. Friedrich Gulda: Ludwig van Beethoven, Sämtliche Klaviersonaten, Universal
17. Regine Crespin/Ernest Ansermet: Hector Berlioz/ Les nuits d’Eté, Decca
18. Karl Richter/Münchner Bach-Chor: Bach, Weihnachts-Oratorium, DG
19. Benny Goodman: Mozart, Klarinettenkonzert, RCA
20. Die drei Tenöre in Rom, Decca
21. Van Cliburn: Tschaikowsky, 1.Klavierkonzert, RCA
22. Fritz Reiner: Vienna, RCA
23. Elisabeth Schwarzkopf singt Operette. EMI
24. Kurt Eichhorn/Lucia Popp/H.Prey: Orff, Carmina burana, RCA
25. Mirella Freni/Teresa Berganza: Giovanni Batista Pergolesi, Stabat Mater, DG